Burghotel Schlaining, 7461 Stadtschlaining

Das Hotel der Friedensburg Schlaining wird umfassend saniert und soll zum Jubiläumsjahr 2021 in neuem Glanz erstrahlen.

Das neugestaltete Hotel mit seinen 64 Zimmern wird als 3*** Superior Hotel in der Kategorie MICE positioniert. Wir nutzen die räumliche und geschichtliche Beziehung zum Tagungszentrum der Friedensburg Schlaining und erweitern sie. Unsere Umbauten ermöglichen es, auch die benachbarte ehemalige Synagoge als künftiges Veranstaltungszentrum in ein erweitertes Nutzungskonzept mit einzubeziehen. Dafür verlegen wir sämtliche öffentliche Funktionen des Hotels wie Rezeption, Lounge, Bar und Restaurant in den, der Synagoge benachbarten, Trakt.
Als Haupteingang des Burghotels wird wieder das repräsentative Tor des ehemaligen Meierhofs aktiviert. Vor dem Hotel schaffen wir eine südseitige Sonnenterrasse mit Blick direkt zur Burg. Wir bringen den gesamten Innenhof auf eine Ebene. Damit kann er in voller Größe, teils als beschatteter Gastgarten, teils als Veranstaltungs- bereich vielfältig genutzt werden. Das ehemalige Stüberl wird zum Seminar- und Besprechungs- raum umfunktioniert und um zwei weitere Besprechungsräume erweitert. Der Wellnessbereich wird, wie auch alle Zimmer, vollkommen erneuert und mit neuen Bädern und Sanitäranlagen ausgestattet. Im alten Gewölbekeller an der Lange Gasse gestalten wir den Weinkeller zu einer Weinverkostungsbar um.

Projektfakten

Ort: Friedensburg Schlaining, Rochusplatz, Stadtschlaining

Wettbewerbsgewinn: 2020
NRF: 3.600 m²
Baukosten: 4,6 Mio
Hotelkategorie: 3***plus
Zimmeranzahl: 64

Partner

ARGE Partner:
Tomm Fichtner
Auftraggeber:
Konferenzhotel Schlaining Gmbh
Projektsteuerung:
BELIG Beteiligungs- und Liegenschafts GmbH
TGA Planung:
TECH.CON GmbH
Brandschutz:
Hartisch GmbH
Küchenplanung:
Derenko Ges.m.b.H.
Statik und Bauphysik:
Woschitz Group