Wohnbau Puchsbaumgasse, 1100 Wien

Mit einem unkonventionellen Wohnkonzept für soziale Durchmischung haben wir im Projektteam mit gerner°gerner plus und transparadiso den Bauträgerwettbewerb in der Puchsbaumgasse im 10. Bezirk gewonnen.

Mit dem neuen Wohnquartier auf den Anker-Gründen orientieren wir uns am Erfolgskonzept der „Ankerbrotfabrik“. Sowohl städtebaulich als auch im Konzept wollen wir diese Idee weiterentwickeln. Dazu docken wird an den „Anker-Boulevard“ an, der sich bis in das neue Quartier hineinziehen wird.

Neben ca. 215 geförderten Mietwohnungen wird ein Wohnheim mit 180 Micro-Appartements und den dazugehörenden Gemeinschaftseinrichtungen für Studenten und Flüchtlinge errichtet. Mit dieser kostengünstigen Wohnform leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Wohnversorgung und ermöglichen Integration der dort lebenden Menschen in unsere Gesellschaft. In Kleinstwohnungen und Wohngemeinschaften können von Jugend am Werk Auszubildende betreut und beschäftigt werden. In Werkstätten vor Ort werden jene Arbeiten geschaffen, die dann in einem Design-Laden zum Verkauf angeboten werden.

Für die Betreuung von Senioren durch die Caritas planen wir 20 barrierefreie Wohnungen, in denen die Bewohner nach individuellem Bedarf betreut werden können. Mit Microlofts schaffen wir eine für den Ort ideale Verbindung zwischen Arbeits- und Wohnräumen. Der überhohe Arbeitsbereich mit eingeschobener Wohnempore ist flexibel nutzbar.

Projektfakten

Ort: Puchsbaumgasse 1C, Wien, Österreich

Wettbewerbsgewinn: 2017
Baubeginn: 2021
:

Projektteam

Partner

Auftraggeber:
WBV-GPA
Sozialer Kooperationspartner:
Caritas und Jugend am Werk
Landschaftsplanung:
Yewo Landscapes
Statik:
Buschina & Partner ZT GmbH
Bauphysik:
Dr. Pfeiler ZT GmbH
Bauphysik/Brandschutz:
Erich Röhrer ZT GmbH
TGA:
HTB Plan
Partnerarchitekten:
gerner gerner plus